Apfel-Mürbteigkuchen

Die Idee und das Rezept für diesen Kuchen habe ich aus dem wunderschönsten Backbuch „Kuchen, Tartes & Pies“ von Linda Lomelino. Sie füllt den Kuchen mit Rhabarber, ich mit Äpfeln. Ihr könnt ihn aber füllen womit ihr wollt, ob Birnen, Zwetschken, Pflaumen, Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren oder eine Mischung aus allem – dieser Kuchen schmeckt und gelingt garantiert immer!

Apfel-Mürbteigkuchen

1 Blech

TEIG

180 g glattes Mehl

1 EL Kristallzucker

125 g kalte Butter

1 EL Sauerrahm

3-5 EL kaltes Wasser

FÜLLUNG

1 kg säuerliche Äpfel

150 g  brauner Zucker

1 TL Zimt

2 EL Maisstärke

ZUM BESTREICHEN

1 EL Milch

1 EL brauner Zucker

Für den Teig Mehl, Zucker und Butter mit den Fingern verreiben. Restlichen Zutaten zugeben und zu einem glatten Teig kneten. In Frischhaltefolie wickeln und für mind. 2 Stunden kalt stellen (oder über Nacht).

Für die Füllung Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und in Stücke schneiden. Apfel, Zucker und Zimt bei schwacher Hitze 3 Minuten köcheln lassen. Stärke unterrühren und unter Rühren 1 Minute eindicken. Füllung vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

Rohr auf 200°C vorheizen. Blech mit Backpapier belegen. Teig halbieren und die erste Hälfte auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Füllung darauf verteilen und ca 2 cm vom Rand frei lassen und mit Wasser bestreichen. Zweite Teighälfte ausrollen, darüber legen und den Rand eventuell mit einem Messer begradigen. Mit einer Gabel vorsichtig ein Muster in den Rand drücken. Eventuell Teigreste ausrollen, Sterne ausstechen und auf den Kuchen legen. Kuchen für 15 Minuten tiefkühlen.

Kuchen mit Milch bestreichen und Zucker bestreuen. Im Rohr (mittlere Schiene) ca. 30 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Schreibe einen Kommentar