Gastpost von Patce’s Patisserie: Birchermüsli Cookies

Servus meine Lieben! Es ist mal wieder soweit. Zum zweiten Mal dürfen wir hier auf meinem Blog einen Gast begrüßen. Patricia von Patce’s Patisserie. Ein wirklich sehr hübscher Blog, mit noch hübscheren Fotos und ganz tollen Rezepten! Zuletzt habe ich den Schokoladen-Gugelhupf nachgebacken. Ich kann euch sagen, er schmeckte genauso lecker wie von Patricia versprochen. Have a look!

Was hab‘ ich mich gefreut, als ich vor ein paar Tagen von baking-charlotte aus Wien erhalten habe! Charlotte fragte mich, ob ich nicht Lust hätte, einen Gastbeitrag bei Ihr zu schreiben. Und wie ich Lust habe! Ich wollte doch schon immer mal nach Wien (und sei’s eben nur virtuell als Gastblogger ;-)

Neulich habe ich Euch bereits (auf meinem Blog Patce’s Patisserie) die Zitronen-Müsli Cookies vorgestellt.

Heute folgt eine weitere fruchtige Cookie-Variante und zwar mit Äpfeln, Haferflocken und Nüssen.

Bircher-Müsli in Cookie-Form sozusagen. Deshalb also auch durchaus als Frühstücksfüller geeignet, wenn die Zeit mal zu knapp ist um sich ein Müsli zusammen zu mixen oder eine Stulle zu schmieren.

Zusätzlich zu den Haferflocken ist auch noch Weizen- und Vollkornmehl enthalten. Wer die Cookies gerne „crunchiger“ mag, ersetzt einen Teil des Mehls einfach durch Haferflocken.

Und wer lieber Mandeln statt Haselnüsse nascht, kann diese natürlich auch ersetzen.

 

Birchermüsli Cookies

220 g weiche Butter

100 g Rohrzucker

100 g normaler Zucker

1 TL Zuckerrübensirup

2 Eier

200 g Weizenmehl Typ 405

140 g Weizenvollkornmehl

1 Prise Salz

½ TL Zimt

100 g kernige Haferflocken

1 Apfel, gerieben

75 g Mandeln, gehobelt oder gehackt (wahlweise auch Haselnüsse)


– Zuerst die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie leicht gebräunt sind. Anschließend abkühlen lassen.

– Als Nächstes die weiche Butter mit den beiden Zuckersorten cremig aufschlagen. Den Zuckerrübensirup in die Masse träufeln und die beiden Eier einzeln unterrühren. 

– Alles ein, zwei Minuten luftig aufschlagen.

– Dann die beiden Mehle, Salz und Zimt vermischen und kurz unter die Eiermasse mixen.

– Zuletzt die Haferflocken, den geriebenen Apfel und die Mandeln (oder Haselnüsse) unterheben.

– Nun den Cookies-Teig mithilfe von zwei Esslöffeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Pro Cookie ca. ½ EL Teig nehmen und ausreichend Platz zwischen den einzelnen Teigklecksen lassen, da sie etwas auseinander laufen.

– Die Cookies nun bei 190°C Ober-/Unterhitze oder (170°C Umluft) ca. 12-15 Minuten backen. Sie sollten leicht gebräunt sein und sich gut vom Blech lösen lassen.

 Diese Cookies schmecken frisch aus dem Ofen am besten. Am nächsten Tag sind sie auch noch sehr lecker, die Konsistenz ist dann nur weicher.


Oh Mann.. Essen will! Die lesen sich wirklich gut! Das Beste ist wohl, dass man sie direkt nach dem Backen futtern kann. Meine Cookies schmecken erst nach zwei Tagen so richtig chewy ;) Sehr praktisch das mir von meinen Birchermüsli Scones noch einiges an Müsli übrig geblieben ist. Da werd ich sie gleich mal nachbacken! Ein großem Dankeschön an Patricia! Das nenn ich einen perfekten Gastbeitrag ;)

Schreibe einen Kommentar